Primäre Durchflusselemente

Was sind primäre Durchflusselemente?

Primäre Durchflusselemente werden in ein Rohrsystem eingebaut und erzeugen durch eine partielle Querschnittsverengung innerhalb des Durchflussmessers einen definierten Differenzdruck. Die Quadratwurzel aus diesem Differenzdruck ist proportional zur Durchflussrate.

Wie kann der Differenzdruck mit einem primären Durchflusselement gemessen werden?

Um den Differenzdruck zu messen ist eine Kombination aus primärem Durchflusselement und Differenzdrucktransmitter notwendig.

Was ist der Durchflusskoeffizient Kv?

Der Durchflusskoeffizient Kv ist das Verhältnis zwischen der tatsächlich erreichten Durchflussrate und der theoretisch ermittelten Durchflussrate. Unterschiedliche primäre Durchflusselemente mit ähnlicher geometrischer Form haben bei gleicher Reynoldszahl und gleichen Strömungsbedingungen den gleichen Durchflusskoeffizienten.

Wo können die Durchflusskoeffizienten Kv entnommen werden?

Die Durchflusskoeffizienten Kv können der Norm ISO 5167 für die nach den vorgegebenen Toleranzen hergestellten Düsen, Venturirohre und Steckblenden entnommen werden.

Was versteht man unter dem Beta-Verhältnis (β)?

Das Beta-Verhältnis (β) gibt an, wie stark der Rohrquerschnitt verengt wird. Dabei ist das Beta-Verhältnis als Faktor zu betrachten. Ein Beta-Verhältnis von 0,75 entspricht einer Verengung auf 75 % des Rohrquerschnitts.

Ist eine Kalibrierung bei einem primären Durchflusselement notwendig?

Bei primären Durchflusselementen, die nach den vorgegebenen Toleranzen hergestellt wurden, ist keine Kalibrierung erforderlich. Eine Kalibrierung erfolgt hauptsächlich bei Anwendungen, bei denen eine höhere Messgenauigkeit erforderlich ist, z. B. bei eichpflichtigen oder Leistungsprüfungsanwendungen.

Was ist der Vorteil einer Kompaktblende gegenüber einem Messflansch?

Bei der Kompaktblende sind das primäre Durchflusselement und die Druckentnahmestellen in einer Baugruppe integriert. Auf Verschraubungen, Schlauchleitungen, Ventile, Adapter und Halter kann im Gegensatz zum Messflansch verzichtet werden. Sie lässt sich zwischen Standardleitungsflansche einbauen.

Was ist eine Kavitation?

Eine Kavitation ist die Bildung von Dampfblasen. Dampfblasen brechen nach kurzer Zeit zusammen (Implosion) und können dabei hohe Drücke erzeugen.

Wie kommt es zu einer Kavitation?

Kavitationen treten bei hohen Strömungsgeschwindigkeiten auf oder wenn sich ein Objekt mit hoher Geschwindigkeit durch Flüssigkeit bewegt. Sie können ebenfalls entstehen, wenn der lokale Druck unter den Dampfdruck der Flüssigkeit fällt und danach wieder über diesen hinaus ansteigt.

Kann durch eine Drosselblende mit Mehrfachbohrungen die Kavitation überwunden werden, wenn hohe Druckabfälle erforderlich sind?

Durch eine Drosselblende mit Mehrfachbohrungen kann das Kavitations-Problem nicht gelöst werden. Mehrstufen-Drosselblenden können hier jedoch eine Abhilfe schaffen.

Welche Ein-/Auslaufstrecken sollten bei Steckblenden und Venturirohren verwendet werden?

Die Ein- und Auslaufstrecken sind von vielen Faktoren beeinflusst, wie dem Rohrsystem und den Beta-Verhältnissen, weshalb sich darüber pauschal keine Aussage treffen lässt. Bei Fragen zu Ihrem speziellen Anwendungsfall können Sie uns gerne kontaktieren.

Wozu dient eine Drosselblende und wann kommt sie zum Einsatz?

Drosselblenden dienen zum Erreichen eines kontrollierten oder gedrosselten Durchflusses. Sie vermeiden eine zu starke Belastung des primären Durchflusselements, sowie eine mögliche Kavitation. Drosselblenden können auch zur Steuerung der Druckbeaufschlagung bei der Inbetriebnahme einer Prozessanlage eingesetzt werden.

Was sind die Vorteile des FlowPak- und ProPak-Systems gegenüber anderen primären Durchflusselementen?

Die Vorteile des FlowPak- und ProPak-Systems sind, dass keine Ein- und Auslaufstrecken erforderlich sind, unabhängig vom Strömungsprofil. Der Einbau ist flexibel und geeignet für bauraumkritische Anwendungen. Der Druckverlust wird auf ein Minimum reduziert, wodurch die höchste Energieeffizienz unter allen Durchflussmessern erreicht wird.

Wann liegt ein Schallgeschwindigkeitszustand vor?

Ein Schallgeschwindigkeitszustand liegt vor, wenn ein Gas durch eine Blende fließt und dessen Druck fällt, wobei ein kritischer Druckwert erreicht werden kann, bei dem die Durchflussrate so weit fällt, dass Schallgeschwindigkeit in diesem Gas erreicht wird. Dies tritt bei einem Verhältnis von Pout/ Pin von ca. 0,5 auf. Bei Vorliegen des Schallgeschwindigkeitszustands bleiben die Durchflussrate und Pout konstant.